Orgel

Dem Chor gegenüber auf der Empore hat die Jehmlich-Orgel ihren Platz. Die 1903 erbaute Orgel wurde 1997 von Herrn Wünnig aus Großolbersdorf restauriert. Die Berthelsdorfer Orgel ist eine der wenigen aus der Jahrhundetwende, die heute noch den originalen Klang aufweist. Sie stellt, gegenüber der Silbermann-Orgel, mit einem völlig anders geartetem Klangbild eine Besonderheit dar. Sie besitzt 999 Pfeifen.


Empore

Die dreiseitig angelegte Empore ruht im Chorbereich auf floral geschmückten Konsolen. Auf einem Sandsteinsockel mit tragenden, kunstvoll verzierten Holzsäulen ist die eingeschossige Empore im Kirchenschiff aufgesetzt. Das Holz der Empore ziert eine schablonierte Ornamentalmalerei in den Farben der Deckenkassetten. Eine umlaufende geschnitzte Kante schließt die Empore nach unten ab.

< zurück >